exc-5e7dc74647c7f816da8bc4ad

Wenn sich der Nebel lichtet

Anne-Kathrin Korf studierte Eurythmie an der Euritmie-Academie in Den Haag. Seither ist sie kĂŒnstlerisch und pĂ€dagogisch in zahlreichen Projekten tĂ€tig. Sowohl schauspielerisch als auch eurythmisch war sie am Goetheanum in der letzten â€čFaustâ€ș-Inszenierung und in den Mysteriendramen zu sehen. FĂŒr den â€čFaust 2020â€ș wird sie unter anderem Homunculus verkörpern.


Figur Fujur
Blume Schnee­glöckchen
Gott Licht
Werkzeug Fantasie
StĂŒck Romeo und Julia (ich warte immer noch auf ein Happy End)
Heldin/Held Malala Yousafzai
KĂŒnstlerin Pina Bausch

Aus welcher Landschaft kommst du?

Aufgewachsen bin ich in einem 150-Seelen-Dörfchen mit vielen Gesichtsgeranien hinter selbst gehĂ€kelten Gardinen, bei Braunschweig. Ganz in der NĂ€he ein Bach, an dessen Ufer man angeblich ins MĂ€rchenwunderland gelangen kann, wenn sich der Nebel lichtet â€“ ich habe es leider nie ganz geschafft. Gar nicht so weit entfernt liegt der Brocken. Wer dort auf den Spuren Goethes hinaufsteigt, dem zeigt die Natur, wie die Windsbraut durch die LĂŒfte rast und zwischen aufsteigendem Dunst leuchtend glimmernder, sich durchs Tal schlĂ€ngelnder Adern «Die Hexen zu dem Brocken ziehn …».

Welcher Gedanke trÀgt dich?

Viele, unter anderem: «Just when the Caterpillar thought the world was over, it became a butterfly» (Chuang Tzu).

Ein Moment im â€čFaustâ€ș, der dich ergreift?

«Erhabener Geist, du gabst mir, gabst mir alles, / Warum ich bat.» Diese Worte lassen mich immer wieder erschaudern. Sie leiten den Wendepunkt der Handlung ein. Es ist der Moment des Zur-Ruhe-Kommens im Einklang mit der Natur. Das Erkennen und zugleich die Vorahnung auf das, was nun unausweichlich folgen wird.


Lieb das Böse gut! â€“ Faust I & II im Goetheanum ab Juni 2020

Letzte Kommentare

Facebook