Was meine ich mit Rhythmus?

Rhythmische VorgĂ€nge können als SchwingungsphĂ€nomene aufgefasst werden, wie sie auch physikalisch etwa am Beispiel mechanischer Schwingungen beschrieben sind. DarĂŒber hinaus wird man die Besonderheit von Schwingungen im Bereich des Lebendigen aufsuchen mĂŒssen, fĂŒr den physikalische Schwingungen jedoch nur Modellcharakter haben können.


So kann Rhythmus als eine kontinuierliche Bewegung zwischen polaren GegensĂ€tzen verstanden werden, die sich in Ă€hnlichen ZeitverhĂ€ltnissen regelmĂ€ĂŸig wiederholt. Das Durchlaufen der GegensĂ€tze ergibt Betonungen, ihre Verbindung durch die Bewegung im ablaufenden Prozess fĂŒhrt zu Geschlossenheit und Ganzheit des Ablaufs. Das Prinzip der Bewegung ist allen rhythmischen PhĂ€nomenen eigen, ob diese sich im rĂ€umlich-materiellen oder im seelischen Bereich ausprĂ€gen.


Aus Bernd Rosslenbroich, Zum Begriff des Rhythmus. In: Die rhythmische Organisation des Menschen. Stuttgart 1994.

Letzte Kommentare

Facebook