Was meine ich mit Ostern?

Aus den Tiefen des gesprengten Erdengrabes erhebt sich der Auferstandene, und die Natur blĂŒht auf in neuem Licht. Maria Magdalena ist die erste Zeugin des neuen Lebens ringsumher: Sie schaut im Garten den GĂ€rtner.


Jahr fĂŒr Jahr mischen sich fortan die BlĂŒten des Karfreitags- und Osterzaubers unter die des natĂŒrlichen FrĂŒhlings. 40 Tage darauf sehen die Seinen den Auferstandenen voll und ganz zum Herrn der Elemente werden. An Karfreitag und Ostern geschah eine Umkehrung des SĂŒndenfalls. Seit unvordenklichen Zeiten ist alles in einer AbwĂ€rtsbewegung begriffen. Der Mensch fiel und riss die Kreatur immer tiefer in den Erdenstoff mit hinein. Nun beginnt nach dem tragischen Fall die AufwĂ€rtsbewegung; und nicht zufĂ€llig ist der steigende FrĂŒhling die Jahreszeit des Ostervorganges. Eine wachsende SphĂ€re erleben wir Jahr fĂŒr Jahr: Die Seele der Erde erhebt sich aus den Erdentiefen und tritt ihre Himmelfahrt an, vom Ostermorgen an wĂ€chst das Wunder der Auferstehung, die SphĂ€re des Auferstandenen, mit empor.


Aus Emil Bock, Der Kreis der Jahresfeste. Kapitel: Ostern und das Weltall. Stuttgart 1981.

Grafik Sofia Lismont

Letzte Kommentare

Facebook