Shukran

Im Arabischen steht â€čshukranâ€ș fĂŒr das deutsche Wort â€čDankeâ€ș. Mit â€čshukranâ€ș wird man jedoch noch nicht jedem Dank im Arabischen gerecht. Dies zeigt sich an einer Frage, die viele arabische Muttersprachler und -sprachlerinnen in ihrem Sprachlern­prozess in Deutschland frĂŒher oder spĂ€ter stellen.


Eine Frage, die auf ein Unbehagen mit dem deutschen Wort â€čDankeâ€ș hinweist: «Kann man im Deutschen nicht noch etwas anderes sagen als immer nur Danke?» Hinter dieser Aussage verbirgt sich das GefĂŒhl, das deutsche Wort â€čDankeâ€ș sei nicht genug und drĂŒcke die tatsĂ€chliche und jeweils konkrete Dankbarkeit nicht aus, die in einer bestimmten Situation gefĂŒhlt wird. Damit geht auch der Wunsch einher, diese gefĂŒhlte innere Dankbarkeit sprachlich prĂ€ziser auszudrĂŒcken, also sichtbar zu machen.

Das Wort â€čshukranâ€ș ist im Arabischen ein weit verbreitetes und viel genutztes Wort. Man nutzt es jedoch meist in Kontexten und Situationen, in denen es eher eines förmlichen Danks bedarf. Will man aber seiner gefĂŒhlten inneren Dankbarkeit Ausdruck verleihen, besonders in alltĂ€glichen familiĂ€ren und freundschaftlichen Beziehungen, so wird man gerade nicht â€čshukranâ€ș gebrauchen. Das kann sogar so weit gehen, dass ein einfaches â€čshukranâ€ș als kalt, eventuell als abweisend und unzureichend aufgefasst wird.

Im Arabischen gibt es aber andere Formulierungen, um seiner empfundenen Dankbarkeit Ausdruck zu verleihen. Meist sind diese lĂ€nger und ausgeschmĂŒckter. Als Dank fĂŒr ein leckeres Essen nutzt man typischerweise  (Allah yisallim idek), was im Deutschen mit â€čGott segne deine HĂ€ndeâ€ș ĂŒbersetzt werden kann, oder die Kurzform davon:  (yislamu). Im Alltag wird oft auch der Ausdruck  (Allah yiatik al-afiya), auf Deutsch: â€čGott gebe dir Gesundheitâ€ș, gebraucht. Mit Gesundheit ist das Wohlbefinden im Allgemeinen gemeint. DarĂŒber hinaus können je nach Kontext viele weitere AusdrĂŒcke genutzt werden, dazu gehören beispielsweise:  (jazak Allah kheir): â€čGott belohne dichâ€ș, oder auch  (mamnunak): â€čIch bin dir verbundenâ€ș. Diese Formulierungen werden hauptsĂ€chlich im syrischen Arabisch gebraucht. Je nach Region, Dialekt des Arabischen und Gesellschaft variieren die Formen, sich zu bedanken.

Das Unbehagen mit dem deutschen â€čDankeâ€ș bleibt oft bestehen, weil die gestellte Frage meistens unbeantwortet bleibt oder man mit nur unbefriedigenden Antworten auskommen muss.

ZurĂŒck
Spasibo

Letzte Kommentare

Facebook