exc-5c9bd8e1ee6eb04ae5eec317

Sehen lernen

Was wir sehen, ist ein Ausschnitt des Seins. In einer Fortbildung der Heil­eurythmie-Ausbildung werden vier Stufen des Wahrnehmens geschult.


Unser Wahrnehmen ist ein Zusammenspiel von vielen, auch nichtsinnlichen EindrĂŒcken. Bereits bei Pflanzen- oder Tierbeobachtungen ist das Ă€ußere, gegenstĂ€ndliche Sehen unvollstĂ€ndig. Zudem spannt die Gegenwartskultur unsere SinnesaktivitĂ€ten zunehmend im sogenannten Untersinnlichen ein. Wie aktivieren wir demgegenĂŒber das ĂŒber das Sinnliche hinausgehende Wahrnehmen und TĂ€tigsein? Wie kann uns der Anblick menschlicher Bewegung, insbesondere der eurythmischen, dabei helfen, etwas wahrzunehmen, was nicht Ă€ußerlich zu sehen ist?

Dabei lassen sich vier Wahrnehmungsstufen anhand von Übungen methodisch erarbeiten, ausgehend von den vier Stufen, die Rudolf Steiner in einem Spruch mit Hinweis auf â€čAugeâ€ș, â€čHerzâ€ș, â€čSeeleâ€ș und â€čGeistâ€ș beschreibt. Eurythmische Übungen binden dabei die Empfindungs- und Willensseite im Wahrnehmungsvorgang ein und erweitern unser Sehen fĂŒr Alltag und Beruf, hier insbesondere im Diagnoseprozess.


Fortbildung â€čSehen lernen â€“ mit dem Herzen, der Seele und dem Geistâ€ș, 21. bis 22. Juni 2019, www.heileurythmie-ausbildung.ch

Letzte Kommentare

Facebook