Schutz von Gesundheitsdaten

Die International Federation of Anthroposophic Medical Associations (IVAA) hat an einer öffentlichen Konsultation der EuropÀischen Kommission zum European Health Data Space (EHDS) teilgenommen.


Die IVAA hat darauf gedrĂ€ngt, einen starken individuell orientierten Ansatz in der Gesundheitsversorgung zu finden, aus der Überzeugung, dass dies EU-weit die Gesundheitsversorgung und -forschung verbessern wĂŒrde. Es sei zentral, dass die bĂŒrgerlichen Rechte dabei ĂŒberwiegen. Dies gelte fĂŒr Kontrolle und Zugang zu Daten, um sicherzustellen, dass sie fĂŒr bessere Vorsorgestrategien, Gesundheitsförderung, verbesserte Leistung und Kosteneffizienz der Gesundheitsversorgung, einschließlich unabhĂ€ngiger öffentlicher Forschung und grenzĂŒbergreifender Instanzen, genutzt werden. Der Zugang zu diesen Daten durch profitorientierte private Akteure sollte wachsam durch die EU-Gesetzgebung reguliert werden. Die EU sollte außerdem sicherstellen, dass integrative Medizin, wie die anthroposophische, in die Datensammlungen aufgenommen wird, damit ihr Beitrag zur Gesundheit zugĂ€nglich sein kann. Der Einsatz von sogenannter kĂŒnstlicher Intelligenz im EHDS sollte begleitet sein durch Initiativen, die die Menschlichkeit im Gesundheitswesen stĂ€rken.


Bild: Sofia Lismont

Letzte Kommentare

Facebook