Kunst braucht ein Publikum

Die Corona-Zeit wurde fĂŒr viele zur Gelegenheit, ĂŒber die Kultur nachzudenken â€“ eben weil sie oft so gefehlt hat. In einem Gastbeitrag in der â€čbz – Zeitung fĂŒr die Region Baselâ€ș plĂ€diert Hans-Georg Hofmann, KĂŒnstlerischer Direktor des Sinfonieorchesters Basel, fĂŒr eine Kunst, die mit dem Unberechenbaren und der PrĂ€senz des Publikums spielt. Dabei erinnert er an die besondere konzertante AuffĂŒhrung von Wagners â€čParsifalâ€ș am Karfreitag 2018 im Goetheanum.


«Ich bin â€“ das sei vorausgeschickt â€“ weder Wagnerianer noch anthroposophisch sozialisiert. Aber wenn die Musik wirklich eine spirituelle Wirkung auf unser Seelenleben hat, dann traf das fĂŒr mich wohl an diesem Tag unerwartet zu», erzĂ€hlt Hofmann einleitend und beschreibt dann die Stimmung im Konzert: «Die volle Konzentration auf die Musik, ohne Inszenierung, BĂŒhnenbild und KostĂŒm, löste nicht nur bei mir starke Emotionen aus: Zum Raum wurde hier die Zeit. Doch das eigentliche Wunder offenbarte sich am Ende, nachdem der Gral â€“ zumindest musikalisch â€“ bereits enthĂŒllt war. Das Publikum hatte nach einer anhaltenden Stille heftig applaudiert und verließ den Saal. Vor dem Goetheanum erwartete uns alle ein einmaliges Naturschauspiel: Der Himmel riss auf und ein doppelter Regenbogen umschloss das Goetheanum. Einige fotografierten, andere lagen sich in den Armen. Neben mir rief eine Frau: â€čDas ist er, der Karfreitagszauber!â€ș»

Mit dieser besonderen Erfahrung erinnert Hans-Georg Hofmann daran, dass ein Konzert nicht bloß ein losgelöstes MusikstĂŒck ist, sondern eine Musikerfahrung, die auch in einer Begegnung stattfindet. «Ohne den Funkenflug und Blickkontakt zwischen Podium und Parkett, ohne das SpannungsverhĂ€ltnis zwischen Konzentration und Applaus lĂ€sst uns jedes gestreamte Konzert â€čunberĂŒhrtâ€ș.» Was in jedem Konzert dann an Unerwartetem passiert, bleibt aber wie ein Geschenk. «Konzerte mit einem doppelten Regenbogen bleiben unerreichbar, man kann sie nicht planen.»


bz – Zeitung fĂŒr die Region Basel: Hans-Georg Hofmann, â€čWann wird’s mal wieder richtig Konzert?â€ș, 24.2.2021

Titelbild: Hristo Kazakov auf dem Goetheanum BĂŒhne. Foto: Marcel Sorge

Weiter
Im Traum

Letzte Kommentare

Facebook