Im rechten Augenblick loslassen

«Ein Einzelner hilft nicht, sondern wer sich mit vielen zur rechten Stunde vereinigt.» (Goethe). So begann es und so rundeten sich 16 Jahre Zusammenarbeit im freien eurythmiepĂ€dagogischen BA-Projekt, das im Sommer 2021 endete.


Im Jahr 2003 trafen sich verschiedene bereits bestehende eurythmiepĂ€dagogische Ausbildungsinitiativen, um den damals einzigen staatlich anerkannten europĂ€ischen Bachelor-Abschluss an der Academie voor Eurythmie in Den Haag zu nutzen. 2005 konnte die Zusammenarbeit von Witten-Annen, der Norddeutschen Eurythmielehrer-Ausbildung und Den Haag beginnen. Finanziell wurde das Projekt ĂŒber all die Jahre vom Bund der Freien Waldorfschulen unterstĂŒtzt. Austragungsorte waren Den Haag und ab 2013 Leiden.


Das Kollegium auf der Abschlussfeier. Foto: Z.V.g. von Helga Daniel

Die Dozentinnen und Dozenten, alle in der PĂ€dagogik tĂ€tig, kamen von ihren Schulen aus vielen Himmelsrichtungen, jeder und jede individuell um die eurythmischen Kunstmittel ringend, mit Blick auf ihre entwicklungsfördernde Wirkung fĂŒr Kinder und Jugendliche. Die Zusammenarbeit besaß einen seltenen Zauber, denn es war kein kollegialer Schulalltag miteinander zu verantworten. FĂŒr die Studierenden entstand vielleicht gerade dadurch viel Freiraum, Eigenes zu entwickeln. In der Praxis wurden sie das Jahr ĂŒber begleitet und zielgerichtet unterstĂŒtzt, sowohl durch internes wie durch externes Mentorat vor Ort.

Im Januar 2021 wurde deutlich, dass die strukturellen VerĂ€nderungen an der Hogeschool Leiden es nahelegten, das deutsch-niederlĂ€ndische Ausbildungsprojekt in dieser Form zu beenden. Im Rahmen einer festlichen Zusammenkunft konnte am 28. August 2021 die gemeinsame Initiative bewusst an die geistige Welt zurĂŒckgegeben werden. Ein Höhepunkt des Festes war das clowneske Hindeuten auf das uns allen scheinende Licht. Es wurde die Bitte ausgesprochen, dass die Engelwesen, die mit dem Impuls verbunden waren, ihn inspiriert und mitgetragen haben, ihn jetzt ĂŒberall dort frei zur VerfĂŒgung stellen und weiter begleiten mögen, wo er in neuer Form gesucht und ergriffen werden will. Den Abschluss bildete ein Abendessen am Strand von Scheveningen, beleuchtet von eindrucksvoll-dramatischem Sonnenuntergang. Der Weg dorthin: mĂŒhsam und beschwerlich gegen den Wind â€“ so wie der Entschluss zum Beenden der freien Zusammenarbeit. Der RĂŒckweg: leicht, wie befreit, mit krĂ€ftigem RĂŒckenwind â€“ jeder auf seine Weise offen fĂŒr Neues, Notwendiges.

Letzte Kommentare

Facebook