Freier Norden

Im Norden des Goetheanum mussten alte ZedernbĂ€ume gefĂ€llt werden. Man sieht auf dem Foto noch den Kran, mit dem die BĂ€ume gehalten wurden. So entsteht kein Schaden, wie dies passieren wĂŒrde, wenn man die BĂ€ume umfallen ließe.


So schön und ehrwĂŒrdig die hohen BĂ€ume waren, so frei ist jetzt der Blick aufs Goetheanum von der heranfĂŒhrenden Straße. «Wir haben schon viele Ideen fĂŒr diesen Bereich», sagte Benno Otter, GĂ€rtner des Goetheanum-Parks. Im Daoismus spielen die Himmelsrichtungen in der Gartengestalt eine große Rolle: im SĂŒden, dort, wo die Sonne lĂ€uft, ist das Leben, und im Norden, wo der Polarstern als einziger Ort des Firmaments ganz in Ruhe ist, da ist das Bewusstsein. Jetzt wird dieser Bewusstseinspol des Goetheanum-Campus heller.


Bild Gefallene BĂ€umer; Foto: Wolfgang Held

Letzte Kommentare

Facebook