Die Weltlage und neue Hoffnung

Peter Selg nimmt das hundertjährige Jubiläum der Zeitschrift ‹Das Goetheanum› zum Anlass, um mit den 15 Leitartikeln, die Rudolf Steiner 1921 für die Wochenschrift verfasste, dessen symptomatischen Blick auf die Weltlage und das damalige Zeitgeschehen zu untersuchen.


‹Das Goetheanum›, Nr. 1/1921, Cover des beschriebenen Buches.

Darüber hinaus nutzt er den Inhalt des ‹Goetheanum› in dieser Anfangszeit als Okular für die seelischen Befindlichkeiten, die zu Beginn der anthroposophischen Bewegung zutage traten. Rudi Bind ergänzt diese Untersuchung durch eine Darstellung der Gründungsumstände und der Persönlichkeiten, die dem Unternehmen, das ja auch eine wirtschaftliche Seite hat, zur Verwirklichung verhalfen. Ich freue mich als Herausgeber über diese beiden Beiträge zum Ursprung und der Intension der Wochenschrift ‹Das Goetheanum› im Sinne der schon bei der Begründung intendierten «Gestaltung neuer Hoffnungen».


Buch Peter Selg, Ruedi Bind, Von der Weltlage der Gegenwart und der Gestaltung neuer Hoffnungen – Ursprung und Intention von ‹Das Goetheanum. Internationale Wochenschrift für Anthroposophie und Dreigliederung›. Verlag am Goetheanum, Dornach 2021.

Print Friendly, PDF & Email

Facebook