Die Mysteriendramen rufen

Dieser kleine Beitrag kommt aus meinem Herzen, nach langen Jahren, wÀhrend denen ich das Privileg hatte, die Mysteriendramen zu erleben.


Die Worte, die von der BĂŒhne in die Welt hinausgesprochen werden, umfassen Wahrheiten aus höchsten Quellen, die Rudolf Steiner dramatisch gestalten konnte. Über die Jahrzehnte haben Tausende von Menschen diese Worte â€“ oft mantrisch in ihrer QualitĂ€t und fĂŒr unsere Zeit besonders aktuell â€“ wahrnehmen können.

Sogar wenn eine Person sie nur einmal gehört hat, wirken sie oft tief in der Seele nach und lösen dort KrĂ€fte aus. Die Eurythmie öffnet fĂŒr die Geistbereiche neue Dimensionen fĂŒr die Belebung unseres ureigensten Menschseins, das in unserer Zeit gefĂ€hrdet wird. Vielleicht stellt man gerade in der Zeit der Heiligen NĂ€chte fĂŒr sich im RĂŒckblick fest, wie sehr die Anthroposophie und das Goetheanum uns noch heute schicksalsmĂ€ĂŸig mit Rudolf Steiner verbinden, und die Frage taucht in einem auf; wie wĂ€re ich heute ohne sie? Durch den Oktoberbrief an die Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft erreicht uns eine großzĂŒgige Einladung zu den Mysteriendramen, Weihnachten 2021. Mögen viele den Ruf hören! Wenn man ihm nicht folgen kann, könnte man diese Einladung mit UnterstĂŒtzung von sich selbst an irgendeinen Menschen weiterleiten â€“ ein Weihnachtsgeschenk!


Foto: Georg Tedeschi

Letzte Kommentare

Facebook