exc-5eb4703435be1011d86cd652

Blauer Klang und Gegenkraft

Im Gartenpark des Goetheanum stehen eine Reihe von Skulpturen. Wir beginnen einem Rundgang.


Seit GrĂŒndonnerstag stehen zwei neue Skulpturen auf dem GoetheanumgelĂ€nde. Es sind dies die Skulpturen â€čGegenkraftâ€ș nahe des GĂ€rtnerhĂ€uschens von Astrid Oelssner und â€čBlauer Klangâ€ș im Westen der Schreinerei von Alfred Frischknecht.

Beide KĂŒnstler sind MitbegrĂŒnder der Bildhauergruppe am Goetheanum, die sich jedes Jahr im Sommer â€“ meist in einem anderen Steinbruch â€“ zu einem Bildhauersymposium zusammenfindet. Neben dem gemeinsamen Bildhauen und Werkbetrachten setzt sich die KĂŒnstlergruppe wĂ€hrend der Symposien auch intensiv mit den Ätherarten auseinander. Dabei wird beobachtet, welche Ätherart sich vorherrschend in der Landschaft Ă€ußert und welche die einzelnen Skulpturen belebt. Aus dieser BeschĂ€ftigung heraus entstanden auch die beiden neu platzierten Skulpturen.

Die Skulptur â€čGegenkraftâ€ș von der Bildhauerin Astrid Oelssner ist in den SteinbrĂŒchen in Laas (I) entstanden. Eine starke und deutliche Kraftrichtung bewegt den weißen Marmorstein. Doch aus dem Umraum schlĂ€gt ein anderer KrĂ€ftestrom ein und gibt dem Stein eine jĂ€he Gegenbewegung. Diese ballt sich wiederum im Stein und kommt dann zur Ruhe â€“ ein Moment des Ausgleichs ensteht und bringt die Skulptur in ein lebendiges Gleichgewicht.

 


â€čBlauer Klangâ€ș von Alfred Frischknecht

â€čBlauer Klangâ€ș von Alfred Frischknecht

 

Anders die Skulptur â€čBlauer Klangâ€ș des Bildhauers und Goldschmieds Alfred Frischknecht. Sie ist in den SteinbrĂŒchen der steirischen SölktĂ€ler in Österreich entstanden. Wer sich in die Geste dieser Skulptur einlebt, nimmt einen zarten, pflanzlich-wachsendenden Rhythmus wahr, der sich stetig in seinen Umkreis schwingt. Beim innerlichen Abtasten der Linienbewegungen ist das stille und zurĂŒckhaltende Schwingen der FlĂ€chen zueinander und voneinander zu vernehmen. Ein anmutiges Hin und Her beginnt und mag wohl in den Betrachtenden KlĂ€nge und Musisches wecken. Das Kristalline wird wachsend-lebendig, das Plastische musikalisch. Die Skulpturensetzung ist eine Zusammenarbeit der Sektion fĂŒr Bildende KĂŒnste, der GĂ€rtnerei und der GelĂ€ndegruppe am Goetheanum.


Titelbild: â€čGegenkraftâ€ș von Astrid Oelssner, Fotos: Barbara Schnetzler

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Letzte Kommentare

Facebook