exc-5b2bcc7e88251bc13138a022

Betrieb und Hochschule neu aufgestellt

Nach der NichtbestĂ€tigung zweier Mitglieder des Vorstands am Goetheanum hat die Goetheanum-Leitung alle Aufgaben im Haus neu verteilt und sich fĂŒr eine flachere Hierarchie entschieden. Die Idee der Freien Hochschule fĂŒr Geisteswissenschaft und die Arbeit des Betriebs werden verstĂ€rkt aufeinander bezogen.


Kern des Goetheanum ist die Hochschule mit elf Fachsektionen. Neu wird die TĂ€tigkeit der in ihrem Dienst stehenden Betriebsabteilungen – beispielsweise Empfang, Veranstaltungskoordination, Hausdienst und GĂ€rtnerei – jeweils einer Fachsektion zugeordnet. Dadurch soll die Idee dieser Hochschule bis in die Umsetzung vor Ort wirksam sein und die Erfahrungen sollen im Betrieb als Ertrag der Hochschule zur VerfĂŒgung stehen. Gleichzeitig sollen Hierarchien abgeflacht, mehr Eigenverantwortung und SelbstfĂŒhrung ermöglicht und der Zusammenhang des Einzelnen zum Ganzen ausgebaut werden. Die Goetheanum-Leitung hat Rebekka Frischknecht (aus der Mitarbeiterschaft), Stefan Hasler (Goetheanum-Leitung) und Justus Wittich (Vorstand) mit der Betriebsleitung fĂŒr das Haus beauftragt.

Justus Wittich lud die Mitarbeitenden ein, sich auf diese Umwandlung einzulassen. «Das ist ein Prozess, der etwas Zeit braucht. Wir werden auch immer wieder scheitern. Aber das ist nicht schlimm – auch dann machen wir weiter.»

Die Betreuung der Angelegenheiten der Ersten Klasse der Hochschule ĂŒbernimmt Claus-Peter Röh, der fĂŒr die PĂ€dagogische Sektion mitverantwortlich bleibt. Er arbeitet mit Joan Sleigh fĂŒr die Englisch sprechenden Mitglieder und mit Constanza Kaliks fĂŒr die Spanisch oder Portugiesisch sprechenden Mitglieder zusammen. Die Koppelung der Leitung der Allgemeinen Anthroposophischen Sektion an die VorstĂ€nde wird aufgelöst. Justus Wittich soll – unter anderem mit Florian Osswald und RenĂ© Becker – innerhalb von einem Jahr eine neue Leitung fĂŒr die Allgemeine Anthroposophische Sektion einrichten. Joan Sleigh ist in dieser Übergangszeit Ansprechpartnerin dieser Sektion.

Der Vorstand trĂ€gt weiterhin Sorge fĂŒr die Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft und damit auch fĂŒr die DurchfĂŒhrung der Generalversammlungen und das Berichts- und Nachrichtenwesen des Goetheanum.

Paul Mackay und Bodo von Plato sind nicht mehr Mitglieder der Goetheanum-Leitung, stehen aber beratend zur VerfĂŒgung: Paul Mackay als emeritiertes Vorstandsmitglied und fĂŒr besondere Projekte; Bodo von Plato im Zusammenhang von Studium und Weiterbildung am Goetheanum.


Auf dem Bild: Goetheanum-Leitung nach der Klausur am 11. und 12. Juni 2018. Foto: Sebastian JĂŒngel

Letzte Kommentare

Facebook