Anthroposophische Kunst- und Studientage

Der Christengemeinschaftspfarrer Daniel Hafner lÀdt seit ein paar Jahren Jugendliche zum Kennenlernen der Anthroposophie ein.


â€čEin Angebot fĂŒr junge Menschen, die eine echt menschliche Erkenntnis suchenâ€ș, so heißt bisher das Unterfangen. Es handelt sich um eine lose Reihe von Versuchen mit jungen Erwachsenen an unterschiedlichen Orten. Es sind EinfĂŒhrungsseminare in die Anthroposophie mit wechselnden Anwendungsbeispielen und gemeinschaftlichem Leben, was eine wichtige Rolle spielt. Eine Altersbegrenzung von 18 bis 26 Jahre begĂŒnstigt die Begegnungen. Außer dem Unterzeichneten helfen verschiedene Fachdozenten. Die Teilnehmenden kommen aus ganz Deutschland und auch aus anderen LĂ€ndern. Die bisherigen Themen waren unter anderem projektive Geometrie, Farbenlehre, Geologie, die Pflanze, die Evolution, die Dreigliederung des menschlichen Organismus, das menschliche Skelett, die Evolution der Kultur, die Geschichte der Philosophie, die Erkenntnistheorie, die Metamorphose des Tempelbaus, das Goetheanum, Eurythmie, Sprachgestaltung, die Schule der StimmenthĂŒllung, das Malen aus der Farbe, die Intervalle, die Redekunst, soziale Dreigliederung, der Lebenslauf sowie verschiedene Grundschriften von Rudolf Steiner. Einmal wurde ein ganzes Mysteriendrama aufgefĂŒhrt, möglicherweise kommt bald das zweite. An den Treffen entstehen tragende Freundschaften und auch eigene Initiativen. Es sind schon kostbare junge Menschen. Im nĂ€chsten Angebot vom 30. Juni bis 3. Juli wird es um die Naturreiche gehen. Das lange Wochenende kostet 50 €. Bei keinem soll die Teilnahme daran scheitern, dass die Kosten nicht aufgebracht werden können. Außerdem besteht die Hoffnung, eine grĂŒndliche Ausbildung in die Anthroposophie zu entwickeln.


Kontakt dhafner1964@hotmail.com

Titelbild Eine Strasse in NĂŒrnberg. Foto: Anja Junghans

Letzte Kommentare

Facebook